Zum Inhalt

pflanzliche Östrogene

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

Amanda
Beiträge: 18
Registriert: 21. Apr 2003, 20:00

pflanzliche Östrogene

Beitragvon Amanda » 21. Apr 2003, 20:11

Ich habe meine Pille nach ca.9 Jahren endlich abgesetzt-für immer soll es sein ! Ich hatte die Diane 35,die eher die etwas stärkeren Hormone hatte.
Nun merke ich aber,das diese mir fehlen.Meine Haare werden dünner
und strähniger.Wie kann ich diese fehlenden Östrogene ersetzen ?

Liebe Grüße,Amanda


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 22. Apr 2003, 13:18

Hallo Amanda,

baue verstärkt in das Essen Sojaprodukte, Linsen, Hülsenfrüchte überhaupt, Leinsamen, Spargel Haferflocken, Knoblauch, Rotklee und Hopfen ein.
Sie enthalten Isoflavone (pflanzliche Östrogene).
MfG
Kräuterfee

Caprile
Beiträge: 35
Registriert: 5. Mai 2003, 15:38

Beitragvon Caprile » 5. Mai 2003, 15:47

Hallo Amanda!
Schön hier jemanden gefunden zu haben der auch so lange die Diane 35 genommen hat. Ich habe sie auch vor einigen Monaten abgesetzt. Ich nahm sie zur Therapie gegen zu viele männliche Hormone.
Ich würde gerne wissen ob du sie auch deswegen bekamst, und wie es dir ohne ergeht. Was macht dein Hormonspiegel denn nun??Schon untersuchen lassen?Ich habe nach dem Absetzen der Pille doch wieder erhöhte Testosteronwerte und jetzt stellt sich die Frage ob die vermehrten Hormone von den Eierstöcken oder von den Nebennieren produziert werden. Werde se in ein paar Tagen erfahren.
Ich will sie aber auch nicht wieder nehmen aber ich denke meine Frauenärztin wird mir sagen das ich sie wieder nehmen soll. Aber ich habe nach dem Absetzen auch ganz normal meine regel bekommen und ich denke dann kann es doch gar nicht so schlimm sein mit den männlichen Hormonen, denn dann wäre meine Regel doch sicher ganz ausgeblieben, oder?
Nun gut würde mich freuen schnell von dir zu hören, bis dahin,
Caprile

Amanda
Beiträge: 18
Registriert: 21. Apr 2003, 20:00

pflanzliche Östrogene

Beitragvon Amanda » 5. Mai 2003, 19:31

Hallo Caprile,
Ich habe nie mein Hormonspiegel testen lassen.Ich hatte eigentlich schon immer Probleme mit meiner Haut,und daher hat mir damals die Frauenärztin gleich die Diane empfohlen,wobei die Haut auch wirklich besser wurde.Aber richtige superreine Haut habe ich trotzdem nie gehabt.
Nun nehme ich die Pille seit diesem Jahr nicht mehr.Hab eigentlich damit gerechnet,das ich wieder ein Streuselkuchengesicht bekomme,wie schon mal,als ich die Pille für 1 Jahr absetzte.Doch diesmal ist es gar nicht so schlimm.Die Ernährung spielt auch,denke ich,eine große Rolle.Und Stress und seelische Probleme,das hatte ich damals reichlich,als ich die Pille absetzte,und mein Haut ganz furchtbar aussah.Das hält sich nun alles in Grenzen.Ich denke,das braucht noch ein bischen Zeit,bis sich der Körper endlich richtig umgestellt hat,schließlich war er die Jahrelange künstliche Hormonzufuhr gewöhnt,die Frauenärztin meinte,es ist für den Körper wie eine Droge,die er nun nicht mehr bekommt,und streikt.Aber wie gesagt,es braucht Zeit...Ich bin ganz zuversichtlich,und was meine Haare betrifft-mmh,ich bin Vegetarierin,esse eh schon viel Sojaprodukte und sehr gesund.Ich nehme momentan erstmal Biothin,das müßte sich auch gut auf mei Haar auswirken.
Versuch Du es auch ohne die Diane.Das ist eine ganz schöne Hormonbombe.Ich habe seitdem ich sie nicht mehr nehme,wieder mehr Lust auf Sex und keine Depressionen.Und etwas abgenommen.Durch die Pille kommt es ja zu Wassereinlagerungen.Und Cellulitis.
Ich fühle mich gut,meine Regel ist auch sehr regelmäßig,kürzer und schwächer als mit Pille.
Mein Körper soll wieder seine eigenen Hormone bilden.
Ei Heilpraktiker schrieb mir,das bei vielen Frauen,die jahrelang die Pille nahmen,ein relativer Östrogenmangel auftritt,da die körpereigene Östrogenbildung in den Eierstöcken durch die künstliche Östrogenzufuhr teilweise eingeschlafen ist.
Du kannst ja mal einen Heilpraktiker um Rat fragen.
Aber wie merkst Du es denn körperlich,das Du zuviel männliche Hormone hast,hast Du irgendwelche Probleme ? Auch mit der Haut,oder zu starken Haarwuchs ? Wenn Du keine Probleme hast,dann würde ich mich von irgendwelchen Werten nicht verrückt machen lassen!
Meld Dich mal ruhig nochmal !
liebe Grüße,Amanda

Caprile
Beiträge: 35
Registriert: 5. Mai 2003, 15:38

Beitragvon Caprile » 5. Mai 2003, 20:55

Hallo Amanda!
Wow schnelle Antwort :) Ich habe die Pille zur Therapie verschrieben bekommen und mußte sie auch nicht zahlen. Ich ging zum Arzt mit Beschwerden während der Regel, sie machte darauf hin einen Hormontest und stellte einen hohen Testosteronwert fest. IIch hatte auch etwas unreine Haut und ich glaube auch eine Zyste. Nun ja ich bekam dann die Pille. Vier jahre später bekam ich einen HPV Infekt und dadurch hat sich Gewebe verändert mit Papp Stufe ich glaube 4a. Dies bedeutet, das es Krebs sein kann, aber nicht muß diese Gewebsveränderung kann eben gut- oder bösartig sein. Sie war gutartig, aber ich mußte trotzdem operiert werden. Es wurde ein Teil vom Muttermund entfernt. konisation oder so heißt das. Es wird ein kegelförmiges Stück entfernt um ja das veränderte Gewebe zu entfernen. Diese Veränderungen werden durch zuviel an Testosteron begünstigt. Deshalb sagte mir die Frauenärztin ich solle die Pille weiter nehmen und die Diane würde mir die Hormone geben die mir fehlen und den Überschuß an Testosteron ausgleichen. Ich solle die Pille so lange nehmen bis ich irgendwann Kinder bekommen will. Aber ich habe immer gedacht ich war 20 als ich mit der Pille anfing und dadurch das ich die ganze Zeit die Pille genommen habe hatte mein Körper auch gar nicht die Gelegenheit den Hormonhaushalt selbst zu regeln, was er sonst sicher getan hätte. jetzt vor 4 Monaten hab ich mich dann dazu entschieden die Pille mal abzusetzen weil ich wissen will ob der Körper es nicht auch alleine schafft. Nach 3 Monaten ohne Pille hat meine Arztin mir also Blut abgenommen und wieder erhöhte Testosteronwerte festgestellt. Nun will sie einen Test machen ob die vermehrten Testosteron und Progesteron(?)Werte von den Nebennieren oder von den Eierstöcken produziert werden....was auch immer das bedeutet. Ich werde in ein paar Tagn das Ergebnis erfahren.
Meine Arztin ist auf jeden Fall der Meinumg das ich die Pille nehmen soll weil sie glaubt, das sich sonst mit erhöhten Testosteronwerten das Gewebe wieder verändert und ich vielleicht Gebährmutterhalskrebs bekommen könnte. So hört es sich zumindest für mich an. Aber ich habe jetzt wahrscheinlich durch die Pille eine leichte Venenschwäche bekommen. Wo ich gerade am rumdoktorn bin. Es werden mir Besenreißer verödet. Aber welche Vene jetzt geschädigt ist und wie schlimm, das sagt mir niemand. Ich bin bei einem Gefäßchirurgen. Er hat bisher den Weneenflußp gemessen und eben gesagt das in einem Bein der Rückfluß nicht mehr so gut ist.Na toll....
Nun ja genug für heute, freu mich von dir zu hören und bin natürlich auch von Tipps von anderen dankbar.
Bis dahin
Caprile

Amanda
Beiträge: 18
Registriert: 21. Apr 2003, 20:00

pflanzliche Östrogene

Beitragvon Amanda » 6. Mai 2003, 17:27

Hallo Caprile,
Mensch Du Arme,tut mir richtig leid,hast es ja wirklich nicht leicht !
Ich möchte Dir wirklich raten,zu einem Heilpraktiker mal zu gehen !
Es gibt bestimmt noch andere Wege,als nur noch die Hormone auf ewig zu nehmen ! Die Pille verursacht so viele schlimme Sachen,siehst Du ja selbst...Frage mal auch im Forum http://www.mueller-burzler.de/forum nach,das ist eine Heilpraktikerseite,der hat mir auch schon gute Tips gegeben.


marechal
Beiträge: 16
Registriert: 31. Jan 2002, 01:00

21 Hydroxylasemangel

Beitragvon marechal » 10. Mai 2003, 02:32

>Nun will sie einen Test machen ob die vermehrten Testosteron und >Progesteron(?)Werte von den Nebennieren oder von den Eierstöcken >produziert werden....was auch immer das bedeutet.

Das bedeutet, dass auf 21 Hydroxylasemangel untersucht wird. Das wäre ein Gendefekt, wodurch in der Nebennierenrinde durch ein Enzymmangel nicht ausreichend Cortisol gebildet würde, sondern nur die Vorstufe Pregnantirol. Dies wird von einem anderen Enzym zu Testosteron umgewandelt. Die Störung nennt man AGS, und 40 % der Bevölkerung ist Träger dieser Krankheit. Oft macht sich schon bei weiblichen Träger der Enzymmangel durch leichte vermännlichung bemerkbar.
Das fehlende Hormon wäre hier nicht Östrogen, sondern Hydrocortison um das hormonelle Gleichgewicht wieder ins Lot zu bringen.

DIANE ist ein rechter Hammer durch einen Androgenblocker (Wirkstoff) der ursprünglich für die Behandlung von Sexualverbrechern entwickelt wurde. Der Stoff macht viele Patienten auch depressiv. Dieser Androgenblocker nützt aber beim 21 Hydroxylasemangel eh nichts.

Beste Grüsse
Andrea

Caprile
Beiträge: 35
Registriert: 5. Mai 2003, 15:38

Ergebnis

Beitragvon Caprile » 18. Jul 2003, 13:13

Hallo Andrea!

Habe erst gerade deine Antwort gelesen! Nun ja macht nix weil ich habe auch gestern erst das Ergebnis von meiner Ärztin bekommen!
Es ist kein Gendefekt, weil sie meint das durch die Gebe von Dexamethason
der Testosteronspiegel auf 0,25 runtergegangen wäre!
Die Tabletten müßte ich immer weiter nehmen und die Tablette wär nichts schlimmes ich könnte es mit der Tablette einen Menschen vergleichen der eine Schilddrüsenfehlfunktion hat.
Was sagst du dazu?
Als Alternative könnte ich natürlich auch wieder die Diane nehmen sagte sie.
Liebe Grüße Caprilchen die sich über eine Antwort sehr freuen würde!
Bist du Ärztin??

Caprile
Beiträge: 35
Registriert: 5. Mai 2003, 15:38

Beitragvon Caprile » 27. Aug 2003, 13:52

Hallo zusammen!
Bin jetzt bei einer Heilpraktikerin!
Nehme die Hormone noch! Trau mich nicht sie abzusetzen, denn meine Frauenärztin und auch ihr Praxiskollege sagen mir das ich die Hormone (Dexamethason= Cortison) nehmen muß damit der chronische Testosteronüberschuß bei mir gehemmt wird! Aber ich habe kein AGS, also keinen Gendefekt, der zu viele männliche Hormone in der Hypophyse ausschüttet! Das haben beide ja gesagt!
Aber was passiert den wenn ich diese Hormone einfach nicht einnehme? Wenn meine Testosteronwerte dann halt auf 1,3mg steigen?
Wisst ihr ob das gefährlich ist?
Ich weiß echt nicht mehr weiter, weil die Arzte mich echt verunsichern.
Andererseits würde ich der Heilpraktikerin vertrauen und die Hormone einfach absetzen. Jetzt hab ich aber gelesen im Beipackzettel der Hormone, das man diese nicht so einfach absetzen darf! Worauf hab ich mich da nur eingelassen!!!
Es ist echt unheimlich!
Diese Schulmedizin ist echt manchmal fast schon unheimlich und ich merke das man sich echt nicht auf Arzte verlassen sollte. Aber ich habe das Gefühl das ich echt etwas Pech habe!
Wie seht ihr sowas?
Liebe Grüße Caprile

ed
Beiträge: 24
Registriert: 24. Aug 2003, 15:12

pflanzliche Östrogene

Beitragvon ed » 27. Aug 2003, 22:48

Hallo,

vielleicht hilft Euch die Seite:

http://wechseljahre.coolfreepages.com

weiter. Da geht es nicht unbedingt um die Wechseljahre, sondern vorrangig um die Wirkung pflanzlicher Hormone die auch im menschlichen Körper ihre Wirkung entfalten.

Gute Besserung wünscht euch

Ed

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 29. Aug 2003, 17:07

Hallo Caprile,

Code: Alles auswählen

Zitat:

Andererseits würde ich der Heilpraktikerin vertrauen und die Hormone einfach absetzen
Wer oder was bitteschön hindert Dich daran der HP zu vertrauen?
Ihr habt doch sicherlich das Thema zusammen besprochen oder????
Die Entscheidung auf welcher Hochzeit Du letztendlich tanzen willst,
die kannst nur Du alleine fällen. Auf 2 gleichzeitig, das geht nicht!!

Beate :wink:

Caprile
Beiträge: 35
Registriert: 5. Mai 2003, 15:38

Hilfe wer weiß Rat?

Beitragvon Caprile » 28. Jan 2004, 12:40

Hallo!
Nachdem ich jetzt 1 JAhr ohne Pille bin und meine Heilpraktikerin gesagt hat, das hormonelle Probleme auch über die Homöopathie zu behandeln sind, war ich eigentlich ganzz zuversichtlich!
Ich habe im September letzten Jahres, nachdem ich die Diane ja im Januar abgesetzt hatte und dann von April bis September dieses Dexamethason 0,5 eingenommen habe, alles abgesetzt. Ein neuer Frauenarzt war in meine Leben getreten! Jetzt hatte ich aber seit Juli 2003 nur 3 Mal meine Regel....Juli, Oktober und jetzt im JAnuar, also regelmäßig alle 3 Montate, komisch! Meine Hausärztin, die auch viel Naturheilkunde macht hat mich jetzt zu einem noch anderen Frauenarzt geschickt, der gut sein sollte!
Er hat festgestellt, mit bloßem Auge durch den Ultraschall aud die eierstöcke geguckt, das ich schwarze Punkte im Eierstock habe, was darauf hinweist, das die Eierstöcke nur Östrogene und Testosteron produzieren und kein Gelbkörperhormon, (heißt doch so, oder?Ihr wißt was ich meine). Dadurch kann das Ei nicht richtig wachsen und wenn aber dann doch zuviel in den Eierstöcken ist, dann wird es eben ausgestoßen und ich kriege meine Regel!
Das wäre behandlungsdürftig, sagte der Arzt und zwar mit der Pille! Denn sonst würde ich irgendwann Diabethes bekommen.

Ich bin darüber nicht glücklich, und ich habe auch noch nicht wieder mit der Pille angefangen!
Vielleicht weiß ja jemmand Rat!

Viele Grüße Caprile

Caprile
Beiträge: 35
Registriert: 5. Mai 2003, 15:38

Re: pflanzliche Östrogene

Beitragvon Caprile » 18. Feb 2008, 11:31

So ich habe jetzt noch mal alles in vergangenen Zeiten geschriebene gelesen....
Meine Tochter ist jetzt etwas über drei JAhre;-)
NAchdem ich wie im letzten Beitrag geschrieben unter Dexametasol meine Regel nur alle 3 Monate hatte bin ich dann Ende Januar schwanger geworden!
Seit der GEburt meiner Tochter nehme ich keine Pille oder Hormone, auch kein Dexametasol!
Die Regel kommt sehr regelmäßig.
Daher sieht mein Frauenarzt keine Indikation einen erneuten Hormontest zu machen:-(
Ich habe aber wieder polyzystische Ovarien.....
Werde euch weiter auf dem Laufenden halten....vom Gefühl her hätte ich gerne einen Test um zu schauen, was denn jetzt Stand der Dinge ist....mal gucken wie es weiter geht.

Selena

Re: pflanzliche Östrogene

Beitragvon Selena » 19. Feb 2008, 22:17

Hallo Caprile,

ich habe Deine Geschichte gelesen und freue mich, dass Du nun eine Tochter hast :ok:

Selbst habe ich die Diane35 mal bekommen (vor 5 Jahren mit 23). Auch wegen der Haut. Dann kam diese Pille ja sehr in Verruf und ich bestand auf eine andere Pille. Jetzt habe ich schon lange die Valette. Zwischendurch setzte ich sie ein halbes Jahr aus und nahm sie aber aus Verzweiflung wieder, weil ich ganz schlimme Pickel hatte. Das will ich nicht noch einmal riskieren, möchte aber eine andere Verhütungsmethode anwenden. Nur habe ich totale Angst wegen der Haut. Ob ich zuviele männl. Hormone habe, weiß ich nicht (wohl eher nicht). Du schriebst, dass Deine Hautprobleme ausblieben, nachdem Du ein zweites Mal abgesetzt hast.

Jetzt muss ich nochmal fragen: Warst Du zwischenzeitlich mal wieder beim HP? Was hast Du damals als pflanzl. Hormonersatz genommen (wenn überhaupt)? Ich würde ja gern von vornherein gegensteuern, bevor ich die Pille absetze. Nur wie und gibt es überhaupt eine Möglichkeit?

Liebe Grüße,
Selena

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: pflanzliche Östrogene

Beitragvon rine » 19. Feb 2008, 22:28

@Caprile: Hast Du mal an Frauenmantel gedacht? Der hat ja eine regulierende Wirkung auf den Zyklus. Das Buch "Alchemilla" von Margret Madejsky ist sehr ausführlich und informativ.
Viele Grüße,
Rine

Bild



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast