Zum Inhalt

Hörsturz / Tinnitus

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Sigrid
Beiträge: 6
Registriert: 5. Sep 2003, 09:37

Hörsturz / Tinnitus

Beitragvon Sigrid » 2. Okt 2003, 09:34

Hallo,

ein Bekannter von mir hat jetzt innerhalb eines Jahres 2x einen Hörsturz erlitten (Anfang 30!!!). Ist nun soweit wieder hergestellt, hat aber noch Hörgeräusche. Er ist gestreßt (natürlich :( ) und ihm ist es auch bewußt, dass es so nicht weitergehen kann.

Frage: gibt es ein phytotherapeutisches Mittel - außer Ginkgko (das nahm er schon) - was die Durchblutung im Ohr/Kopfbereich anregt? Natürlich ist ihm auch klar, dass er auch Ruhe braucht, eine andere Einstellung etc.

Gruß Sigrid :wink:
Kein Mensch fühlt im andern eine Schwingung mit, ohne daß er sie selbst in sich hat. (Hesse)


Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5640
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 3. Okt 2003, 18:45

Hallo Sigrid,

Tinnitus ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Funktionstörung des Hörsystems, das verschiedene Ursachen haben kann.
Spezielle Heiltees gibt es keine, da aber bei diesen Beschwerden, die Durchblutung im Hörsystem gestört ist, sollte man durchblutungsfördernde Tees trinken.

Besonders gut sind Ginkgoblätter, sie enthalten durchblutungsfördernde Substanzen, die die Blutversorgung im Innenohr verbessern.

Auch Rosmarin, Löffeflkraut, Gartenrautenkraut und Johanniskraut verbessern die Durchblutung. Alles miteinander mischen und 1 Teel. voll pro Tasse mit heißem Wasser übergießen und 10 Min. ziehen lassen.
Über 3-4 Wochen lang 1-2 Tassen täglich.

Auch ausreichend Magnesium zuführen, das verbessert die Regeneration der Hörzellen.

Da Tinnitus auch eine psychosomatische Ursache sein kann, sollte man seine Lebensweise umstellen.
Wenig Lärm und Streß, sich mehr Ruhe gönnen.
Auch eine Atemtherapie kann helfen, wobei man durch die richtige Atmung einen spannungsfreien Körperzustand erreicht, das sich positiv auf die verkrampften Muskelbereiche im Hörsystem auswirkt.
Außerdem Entspannungstechniken und Akupressur.

Liebe Grüße
Angelika

mandragora
Beiträge: 53
Registriert: 21. Sep 2003, 15:55

Beitragvon mandragora » 3. Okt 2003, 18:51

Hallo!

Der Tinnitus kann so mannigfaltige Urachen haben, daß die Abklärung durch einen Arzt oder erfahrenen HP dringend anzuraten wäre. Erst dann ist es sinnvoll, nach natürlichen Heilwegen zu suchen.

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Sigrid
Beiträge: 6
Registriert: 5. Sep 2003, 09:37

Beitragvon Sigrid » 16. Okt 2003, 10:03

Vielen Dank für eure Tipps. Er ist ja in Behandlung und es geht ihm auch besser. Also ärztl. abgeklärt; mir war es aber wichtig, was ihr bzgl. Pflanzen für Vorschläge habt :)
Bis dann Sigrid :wink:
Kein Mensch fühlt im andern eine Schwingung mit, ohne daß er sie selbst in sich hat. (Hesse)

Benutzeravatar
Frosch
Beiträge: 37
Registriert: 25. Mär 2003, 00:24

Beitragvon Frosch » 16. Okt 2003, 22:42

Hallo Sigrid!

Es trifft mich immer noch hart, wenn ich von Hörstürzen anderer erfahre. Das hat allerdings nichts mit Mitleid zu tun sondern mit Erfahrung: Ich hatte den 1. Hörsturz im alter von 8 Jahren und den 2. mit 16 und bei diesem letzten auch mehrere Rückfälle noch während der Behandlung wodurch ich dann taub wurde. Ich bin allerdings schon vorher behindert gewesen - bin taubblind geboren worden. Habe auch seit dem 1. Hörsturz Tinnitus und habe ihn immer noch. Was nichts ungewöhnliches ist, da es ja kein normales - also reales - Geräusch ist, ist es auch mit völliger Ertaubung nicht vorbei. Dabei ist auch das Gehirn beteiligt - ist ähnlich wie bei Phantomschmerzen...
Ich erlebe es so, daß bei mir eigentlich jedes laute oder ungangenehme Geräusch den Tinnitus so verstärken kann, sodaß er deutlich wahrgenommen wird. Dazu muß ich erklären, daß ich inzwischen 2 CI = Cochlear Implantate habe und damit wieder hören kann. Stress, Sorgen, Erkältung, Ärger, gähnen, usw. können den Tinnitus bei mir leichter auslösen = verstärken, da er ja ständig da ist. In der Sauna zeigt mir mein Tinnitus noch vor meinem Kreislauf an, daß es nun Zeit ist raus zu gehen.
Weiß zwar nicht ob Euch meine Erfahrungen im Umgang mit dem Tinnitus was nutzen, aber schaden tuts wohl auch nicht.

Liebe Grüße und alles Gute

Anita der Frosch
:-) blind, taub und optimistisch :-)

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5640
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 17. Okt 2003, 21:14

Hallo Anita-Frosch,

ich bin ja ganz erstaunt, wie Du mit deiner Blind-und Taubheit uns gefunden hast. :-?

In deinem Anhang dachte ich, na mal wieder stark übertrieben :???:

Ganz toll wie Du so voller Optimismus noch Brot backst , :)

da kann sich so manch einer eine Scheibe davon abschneiden. ;)


Liebe Grüße
und noch viel Spaß bei uns
Angelika :wink:


yogisine
Beiträge: 1
Registriert: 28. Okt 2011, 07:25

Re: Hörsturz / Tinnitus

Beitragvon yogisine » 3. Nov 2011, 21:37

Habe meinen Hörsturz mit Weiskrautsaft behahandelt, bin echt erstaunt-alles weg.Seit einigen Tagen frisch gepressten weiskrautsaft auf einen wattebausch und über Nacht ins Ohr gegeben.
Kann diese Medizin nur empfehlen!

vitamalz
Beiträge: 15
Registriert: 8. Nov 2011, 14:32

Re: Hörsturz / Tinnitus

Beitragvon vitamalz » 8. Nov 2011, 14:47

Höre immer wieder und immer öfter, dass immer mehr und mehr Menschen davon betroffen sind. In der heutigen Zeit ist es ja auch nichts neues, bei so viel Stress denn man hat und unserem Lebensrythmus ist es kein Wunder.



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast