Zum Inhalt

Bei Fruktosemalabsorption erfahrungen mit fructosin?

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
followmoon
Beiträge: 48
Registriert: 12. Mai 2016, 14:33

Bei Fruktosemalabsorption erfahrungen mit fructosin?

Beitragvon followmoon » 25. Nov 2018, 22:55

An alle Menschen mit einer Fruktoseunverträglichkeit, darf ich denn mal in den Raum Fragen wie denn bei euch das diagnostiziert wurde, war das ein lange Weg oder wurde das schnell festgestellt? Ich habe jetzt eine mittlere Odyssee hinter mir nach langen Wochen und Wochen mit Bauchweh und ganz viel Blähungen und Unwohlsein und nun ja, jetzt ist es eben die Fruktoseunverträglichkeit.
Jetzt habe ich mich mal informiert und sicher muss ich langsam Stück für Stück lernen da auch meine Ernährung umzustellen, das dauert sicher noch eine Weile. Aber klar macht man sich auch mal Gedanken wie man denn Ausnahmen einbauen kann ins alltägliche Leben und da wurde mir das Fructosin nahegelegt, aber wirkt denn das sehr gründlich, also lernt man wirklich das gut zu dosieren und dann damit den Bauchschmerzen und co entgegenwirken wenn man mal doch etwas "naschen" möchte? Habt ihr denn da Tipps für mich oder Erfahrungen?


wanderlust
Beiträge: 42
Registriert: 18. Mär 2018, 19:45

Re: Bei Fruktosemalabsorption erfahrungen mit fructosin?

Beitragvon wanderlust » 27. Nov 2018, 18:02

Hey! :) Also selbst habe ich das Glück nicht betroffen zu sein, allerdings leidet mein Bruder ebenfalls an einer Fructosemalabsorbtion. Er hat damals einen Selbsttest durchgeführt, in dem er Apfelsaft getrunken hat und daraufhin Bauchschmerzen bekam. Danach hat er einmal probiert Apfelsaft zu trinken, aber diesmal hat er fructosin eine halbe stunde vorher eingenommen. Daraufhin hatte er keine Beschwerden. Einige Zeit später hat er dann auch mal einen Atemtest beim Arzt gemacht. Fructosin nimmt er nun jedes Mal ein, wenn er Früchte oder Gemüse isst. Mein Bruder ist ein sehr sportlicher, aktiver Mensch, der viel Wert auf gesunde Ernährung legt. Dementsprechend isst er viel Obst und Gemüse. Aber soviel ich mich erinnere, hat er auch eine Zeit lang auf Fructose verzichtet, seit dem verträgt er sie auch besser. :)

Benutzeravatar
followmoon
Beiträge: 48
Registriert: 12. Mai 2016, 14:33

Re: Bei Fruktosemalabsorption erfahrungen mit fructosin?

Beitragvon followmoon » 27. Nov 2018, 21:19

Darf ich denn fragen ob er auch eine zeitlang verzichtet hat und wie lange? Und jetzt wo er das nimmt, kann man das gut dosieren und wirkt das auch beständig?

wanderlust
Beiträge: 42
Registriert: 18. Mär 2018, 19:45

Re: Bei Fruktosemalabsorption erfahrungen mit fructosin?

Beitragvon wanderlust » 18. Dez 2018, 20:30

Soweit ich weiß hat er schon ein paar Wochen auf Fructose verzichtet. Das hat ihm schon weiter geholfen, weil es danach etwas besser war und er einzelne obstsorten wieder etwas besser vertragen hat. Mein Bruder nimmt auch schon länger die Kapseln und die kann man schon gut dosieren, also je nachdem wieviel Fruchtzucker essen möchte nimmt man dann einfach ein bis schätzungsweise zwei Kapseln. Er nimmt, glaube ich, immer eine. Ach ja und nicht vergessen: Obst enthält ja nicht nur die "böse" Fructose, sondern auch wichtige Nährstoffe! ;) Dauerhafter Verzicht wäre demnach nicht besonders hilfreich.

Benutzeravatar
followmoon
Beiträge: 48
Registriert: 12. Mai 2016, 14:33

Re: Bei Fruktosemalabsorption erfahrungen mit fructosin?

Beitragvon followmoon » 26. Dez 2018, 20:01

Danke dir auf jeden Fall, dass du denn nochmals nachgefragt hast bei deinem Verwandten, das ist immer auch eine spannende Quelle. Ja ich war denn vor Weihnachten auch wirklich mal in der Apotheke und habe mir die Fructosin geholt, denn ehrlich ich mag Weihnachten viel zu sehr als dass ich denn auf das Essen verzichten möchte. Mir wurde denn die Handhabe auch genau erklärt und wie ich das umsetzen kann und es hat auch sehr gut geklappt bisher - auch wenn man denn bedenkt, dass man eben auch nicht ständig auf Obst und Gemüse verzichten sollte, es wurde mir auch erklärt, dass man das ja auch durchaus beständig zu sich nehmen kann und eben so auch einen Begleiter im Alltag hat. Klar sehe ich zu, dass ich auch Rezepte finde, wo einfach wenig bis gar kein Fruchtzucker enthalten ist, aber ich sage mal ganz ehrlich ganz ausschließen mag ich denn das nicht aus meinem Leben.
Deshalb ganz guter Tipp und ich lerne mich an alles zu gewöhnen, auch wenn es denn ganz klar eine Umstellung ist, das war mir aber klar.

wanderlust
Beiträge: 42
Registriert: 18. Mär 2018, 19:45

Re: Bei Fruktosemalabsorption erfahrungen mit fructosin?

Beitragvon wanderlust » 28. Dez 2018, 18:36

Hey, freut mich, dass ich dir da weiterhelfen konnte. AUf Frctose gänzlich zu verzichten ist ja nicht einfach und vor allem fehlen die dann ja auch sehr wichtige Vitamin und Nährstofflieferanten. Gerade während der Feiertage, wo man ja auch oft zum Essen eingeladen wird, ist es schwierig sich da die verträglichen Speisen rauszusuchen und wenn man dann doch was falsches isst, kann das ganz schön unangenehm werden. Da bin ich froh, dass dir ie Kapseln helfen... Es ist sicherlich nicht ganz schlecht, ein paar Fructosearme Rezepte im Petto zu haben, aber grundsätzlich sollte man sich die Möglichkeit immer eröffnen, auch etwas Obst zu essen. Ich hoffe sehr, dass es so bleibt und du dich gut arrangieren kannst. Aber klingt auf jeden Fall gut! Wünsche dir noch einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Liebe! :)


Benutzeravatar
followmoon
Beiträge: 48
Registriert: 12. Mai 2016, 14:33

Re: Bei Fruktosemalabsorption erfahrungen mit fructosin?

Beitragvon followmoon » 30. Dez 2018, 22:13

Ja, leider ist es wirklich so, dass man sich erst stark einfinden muss, was denn einen gut tut und was eher nicht - auch oftmals merke ich denn auch Untertschiede zu welchen Tageszeiten ich das Obst esse, also da muss ich erst noch so vieles herausfinden, aber ja man tut was man denn kann, danke für die netten 'Worte und die Hilfe hier, es hilft ja schon auch wenn man sich einfach mal darüber austauschen kann.
Klar verzichte ich ab und an schon auf Fruktose und ja man lernt eben auch zu ersetzen der einfach anders zu kochen! Das sollte an ja auch, aber ganz weglassen geht kaum finde ich, alleine jetzt in der Weihnachtszeit ist das fast unmöglich, und man braucht einfach eine Abhilfe, deshalb bin ich schon ganz froh, dass es das gibt und ich vertrage die Kapseln auch ganz gut. Keinerlei Meckereien die ich demnach machen könnte.


   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron