Zum Inhalt

Giersch

Rezepte zum Kochen, Einmachen etc... Hier können Sie ihre Rezepte verraten, über Rezepte diskutieren, fragen wenn Sie Rezepte suchen ......

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 5. Mär 2002, 19:09

Unkräutersalat mit Giersch und Kartoffeln a la Kräuterfee
ca 8 kleine Kartoffeln
etwa 200g probiotischer Jogurt (ich mache ihn selbst)
1 Teel. Edelhefeflocken auf Melassebasis aus dem Reformhaus (reich an B-Vitamine und Folsäure)
1 Apfel, kleingeschnitten
ca ein ¼ einer grünen Gurke, gewürfelt
2 Eßl. Apfelessig
1 Eßl. guten mittelscharfen Senf (am besten Bautzener oder selbstgemachtern)
etwas Sonnenblumen- und zur Hälfte natives Olivenöl
1 Zwiebel, kleingeschnitten
3 Eßl Saft vom selbstgemachten Selleriesalat + davon 3 Scheiben kleingeschnittenen Sellerie
Salz, frisch gemahlenen Pfeffer, ganzen Kümmel
Eine große handvoll Kräuter bestehend aus dem - Hauptbestandteil Giersch, mit jungen Blätter von Löwenzahn, Schafgarbe, 1 Zweig Pimpinelle, Blätter und Blüten vom Gänseblümchen, junge Blättchen vom Hirtentäschel. wer hat, noch Blätter der jungen weißen Taubnessel und ein paar Blättchen Weißklee - gab leider mein Garten nicht her ;-)
Man kann den Salat hinterher noch seinem induviduellen Geschmack anpassen

Kartoffeln mit Schale und mit Kümmel und Salz gar kochen und anschließend würfeln.
Gleichzeitig obige Zutaten vermischen, abschmecken mit Pfeffer und Hefeflocken, ziehen lassen, evt. salzen. Sobald die Kartoffeln gar sind, noch heiß in das Dressing geben. Abdecken und abkühlen und gut ziehen lassen. Ein wundervoller Duft und Geschmack ! Dazu gibt es bei mir Curry-Hafergrütze-Frikadellen - den Salat spare ich mir, da der dieser Salat reichlich Frisches in sich hat. Bon Appetit !
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Gierscheintopf

Beitragvon Kräuterfee » 6. Mär 2002, 17:56

Gierscheintopf

(Rezept des Kräuterführers Sepp Ort)
8 Handvoll frischgepflückte Gierschblätter
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel
4 festkochende kartoffeln
½ Wasser
1 TL Curry (indischen)
1 Knoblauchzehe
1 EL petersilie
Salz, Pfeffer

Die Gierschblätter müssen von den groben Stengeln befreit und gründlich gewaschen werden. In reichlich Wasser 3 min blanchieren, gut ausdrücken und fein hacken. ½ L des Wassers abfiltern und beseite stellen.
Das Öl in einem Schmortopf erhitzen und die kleingewürfelte Zwiebel glasig dünsten. Den zufefügten Giersch bei schwacher Hitze unter ständigen Rühren 5 min mitdünsten. Die in dünne Scheiben geschnittenen Kartoffeln dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und dem Curry würzen. Das aufgehobene Wasser aufkochen und angießen. Die zerdrückte Knoblauchzehe und die feingewiegte Petersilie unterrühren. Zugedeckt beischwacher Hitze 30 min köcheln lassen. Mit einpaar ganz jungen Gierschblättern garnieren und auftragen.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 12. Jun 2003, 08:03, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Gierschsuppe

Beitragvon Kräuterfee » 7. Mär 2002, 18:23

Gierschsuppe

1 Schüssel frischgepflückte Gierschblätter und –triebe
1 Zwiebel
1 EL Butter
1 EL Mehl
½ L Milch
½ L Wasser
3 Kartoffeln
Salz

Sauber gewaschene Gierschblätter und –triebe hacken. Aus einer kleingeschnittenen Zwiebel, Butter und etwas Mehl in einer Kasserolle eine Schwitze zubereiten. Mit Milch und Wasser aufgießen. In kleine Würfel geschnittene Kartoffeln zugeben und mit Salz würzen. Kurz vor dem Garwerden die Kräuter untermischen und alles noch ¼ Stunde köcheln lassen.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 12. Jun 2003, 08:04, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Gierschreis

Beitragvon Kräuterfee » 9. Mär 2002, 18:30

Gierschreis

250 gr Naturreis (1 Tasse pro Person)
500 gr Giersch oder nach Belieben, Löwenzahnblüten, Salz

Giersch waschen, abtropfen lassen und fein hacken. Reis kurz in der Pfanne ohne Fett rösten und anschließend mit ca 1 l lauwarmen Wasser übergießen, etwas Salz zufügen und aufkochen. 10 bis 15 min köcheln lassen und abgießen. In einem Topf etwas Butter zergehen lassen und Giersch darin etwas andünsten. Danach den Herd abschalten, Reis zufügen und noch 10 min quellen lassen. Mit Löwenzahnblüten dekorieren.
Quelle: B. Klemm „Unkräuter am Wegesrand“
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 12. Jun 2003, 08:04, insgesamt 2-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Gefülltes Gemüse mit Giersch a la Kräuterfee

Beitragvon Kräuterfee » 17. Mär 2002, 18:38

Gefülltes Gemüse mit Giersch a la Kräuterfee

3 Eßl dunkler Bulgur
1 Aubergine
3 Paprika
3 Champignons
1 Zuchini
1 Zwiebel
1 große Dose Tomaten
5 Zweige Oregano; ersatzweise 1 Eßl getrockneten
1 Teel Basilikum getrocknet
1 große Handvoll Giersch
1 Prise Ingwer
1 Eßl Curry
Pfeffer aus der Mühle, Salz
Pflanzenbrühe
Reichlich Parmesan
Ölivenöl

Zuchini, Auberginen und Paprika aushöhlen, das Innere von der Aubergine und der Zuchini würfeln, nur eine Paprika würfeln. Champignos und Zwiebel ebenfalls würfeln. Ausgehöhltes Gemüse in eine Auflaufform stellen.
Bulgur mit dem Doseninhalt der Tomaten vermischen, Tomaten zerkleinern – ein Rest Flüssigkeit für die Soße zurücklassen, und aufkochen. Dann die angebratenen Zwiebeln, dann die Champiognos, Paprika, Auberginen und Zuchini, die in einer Extrapfanne zusammengeschmort werden zum Bulgur geben, auf kleiner Flamme ziehen lassen, ständig rühren. Abschmecken mit den Gewürzen bis auf Curry und den frischen Giersch und den Parmesan. Wenn der Bulgur gar ist, ist auch die Flüssigkeit verdampft, erst dann kommt Curry, der frische Giersch und der Parmesan dazu. Durchrühren und die Füllung ist das ausgehöhlte Gemüse tun.
Die restliche Tomatenflüssigkeit mit etwas Wasser mischen und mit Gemüsebrühe würzen und in die Auflaufform geben.Wenn Füllung übrigbleibt, ist nicht schlimm, ist auch so super lecker !
Dann ab in den Ofen für ca 20-25 min.
Guten Appetit !
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 12. Jun 2003, 08:05, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5618
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Gierschgemüse

Beitragvon Angelika » 19. Mär 2002, 20:23

Gierschgemüse

Gewaschene Gierschblätter in kochendes Salzwasser geben, 5 Min. kochen lassen, herausnehmen und das Gemüse kleinschneiden.
Butter mit einer Zwiebel andünsten, das Gemüse zugeben und kurz durchdünsten, etwas Mehl darüber geben, gut umrühren und das Kochwasser zugießen. Unter Rühren kurz aufkochen, mit Salz , Pfeffer, Muskat und Sahne abschmecken.

mfg Angelika


ulli
Beiträge: 89
Registriert: 5. Feb 2002, 01:00

Beitragvon ulli » 20. Mär 2002, 08:29

Hallo,
ich lese schon einige Zeit Eure Rezepte und habe eine Frage zum Giersch, Geißfuß, Zipperleinkraut( Aegopodium podagraria ), der sich bei mir im ganzen Garten ausbreitet.Kennt jemand von Euch eine medizinische oder homöopathische Wirkung ?
Bisher das einzige, was ich finden konnte:
*unterstützend bei Krankheiten des rheumatischen Formenkreises*. Darauf weist auch der Name ( podagraria = Gicht - Zipperleinskraut) hin.
Freue mich auf Antworten und bedanke mich
ulli

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 20. Mär 2002, 16:07

ulli schrieb am 2002-03-20 08:29 :
Hallo,
ich lese schon einige Zeit Eure Rezepte und habe eine Frage zum Giersch, Geißfuß, Zipperleinkraut( Aegopodium podagraria ), der sich bei mir im ganzen Garten ausbreitet.Kennt jemand von Euch eine medizinische oder homöopathische Wirkung ?
Bisher das einzige, was ich finden konnte:
*unterstützend bei Krankheiten des rheumatischen Formenkreises*. Darauf weist auch der Name ( podagraria = Gicht - Zipperleinskraut) hin.
Freue mich auf Antworten und bedanke mich
ulli
Hallo Uli,
- gegen Gicht, Rheumatische Beschwerden und Ischias,
- Tee ist entgiftend, blutreinigend und harnsäureauscheidend
- als Badezusatz oder Kompressen bei kleineren Hautverletzungen und Insektenstichen
- in Homöopathie ebnfalls Arthritis, Rheuma, Gicht ( Essenz)
- gegen Verstopfung -> reinigt Magen- und Darm
inhalieren bei hartnäckigem Schnupfen
- Zahnweh
- und zur Gründonnertagsuppe - ist ja bald ;-)

MfG
Kräuterfee, die schon wieder beim Essen ist ;-))

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

(Ein) Gierschpesto a la Kräuterfee

Beitragvon Kräuterfee » 22. Mär 2002, 18:23

(Ein) Gierschpesto a la Kräuterfee

1 El geröstete gesalzene Erdnüsse (ohne Fett)
2 Handvoll Gierschblätter (ohne Stengel)
8 Blätter Bärlauch; ersatzweise 1 Knoblauchzehe
ein paar Blätter vom Gänseblümchen
Salz
Pfeffer aus der Mühle
3 EL Parmasan
ca 8 El Olivenöl

Erdnüsse fein Mahlen in ein abdeckbares Gefäß geben.
Kräuter gründlich waschen, mit dem Mixstab und 5 El Olivenöl pürieren. Die Masse zu den Erdnüssen geben. Den geriebenen Parmesan zugeben und würzen. Vermengen und restliches Öl zugeben. Durchmischen und Gefäß verschließen und ziehen lassen.

Mit freundlichen Grüßen
Kräuterfee, die heute keine Luste hatte, vom Spargelwasser eine Wildkräutersoße zu machen...demnächst mal – Spargelzeit hat ja erst angefangen...
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 12. Jun 2003, 08:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Konservieren/Säuern von Giersch

Beitragvon Kräuterfee » 2. Apr 2002, 11:30

Konservieren/Säuern von Giersch

- klappt nicht nur mit Gemüse... ;)

Wenn sehr viel Gierschblätter geerntet werden, dann kann man einmal Sauer - Giersch daraus zubereiten. Die Blätter werden gewaschen, die groben Stengel entfernt und in einen Steinguttopf gelegt, der mit einer zehnprozentigen Salzlake gefüllt wird. Zum Schluß wird das Gemüse mit einem Teller und einem Stein beschwert und abgedeckt. Den Ansatz läßt man etwa 3 Wochen bei Zimmertemperatur stehen. Der Schaum, der sich beim Gären entwickelt, wird gelegentlich abgeschöpft. Danach wird der Topf kühl gestellt und die Flüssigkeit mit einer Ölschicht versiegelt und wieder wieder zugedeckt. Bevor man diese Delikatesse genießen möchte, muß die Salzlake mit Wasser abgespült werden. Übrigens läßt sich Sauer-Giersch auch in kleineren Mengen in einem großen Einmachglas zubereiten. Roh oder leicht gedünstet ist Sauer-Giersch eine ausgefallene Köstlichkeit. Auch andere Wildgemüse wie zum Beispiel Wiesen Bärenklau lassen sich auf diese Weise konservieren.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 12. Jun 2003, 08:06, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Giersch-Maultaschen

Beitragvon Kräuterfee » 3. Apr 2002, 08:33

Giersch-Maultaschen

350 g Mehl
1 Prise Jodsalz
3 Eier
1 Teel. Öl

500 g Giersch, fein geschnitten
200 g Emmentaler, gerieben
2 Eier; etwas Eiweiß

1 Zwiebel, fein gehackt
etwas Knoblauch
200 g Magerquark
Salz, Pfeffer, Muskat

Für den Nudelteig alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten.
Teig kneten, bis er Blasen zeigt. Danach 1/2 Stunde ruhen lassen.
Anschließend in 4 Teile teilen und messerrückendick ausrollen. In etwa 8 cm große Quadrate schneiden. Teigränder mit Eiweiß bestreichen und füllen.

Für die Füllung Giersch leicht dünsten und abtropfen. Alle Zutaten verrühren, auf die Teigstücke streichen und Ränder zusammendrücken.

Maultaschen in siedende Gemüsebrühe legen und etwa 10 Min. garen (nicht sprudelnd kochen). Sobald sie an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig.

Maultaschen in Brühe mit gedünsteten Zwiebeln oder mit Kartoffel- und Rohkostsalaten servieren.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 12. Jun 2003, 08:07, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Gurkensalat mit Giersch

Beitragvon Kräuterfee » 4. Apr 2002, 08:23

Gurkensalat mit Giersch

1 Tasse junge Blätter Giersch
3 Gundermannblättchen
1 Salatgurke
2 Äpfel
1 Zwiebel

Für die Sauce
1 Becher Joghurt
4 cl Apfelsaft Zitronensaft
Salz
Zucker oder Honig zum Würzen

Die Gundermannblättchen in Essigwasser auswaschen und abtropfen lassen, fein hacken.
Von den Gierschblättern Stengel enfernen und leicht zupfen.
Salatgurke, Äpfel und Zwiebel in kleine Würfel schneiden.
Saucenzutaten verquirlen und Gundermann zugeben.
Giersch mit dem gewürfelten Gemüse vermischen und Sauce darübergießen.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 12. Jun 2003, 08:07, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Gefüllte Tomaten mit Giersch

Beitragvon Kräuterfee » 10. Mai 2002, 18:40

Gefüllte Tomaten mit Giersch

3-4 Tomaten a ca 100 g
ca 40g kleingeschnittene Zwiebeln
1 kleingehackte Knoblauchzehe
30 g gewürfelten Katenschinken
ca 100 g Gierschblätter
ca 50 g rote Paprika, gewürfelt
1 kleine in kleine Ringe geschnittene Peperoni
2 EL Sonnenblumenöl
Salz
Frisch gemahlener Pfeffer
20 g Weißbrot vom Vortag, ohne Rinde, in kleine Würfel geschnitten
80 g Emmentaler in kleine Würfel geschnitten (4mm-Würfel)
40 g zerlassenen Butter
Butter für die Form
Grob gemahlener Pfeffer
1 El gehackte Gierschblätter

Tomaten Deckel abschneiden, aushöhlen.
Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch glasig schwitzen. Schinken dazugeben und kurz mitschwitzen. Dann Paprika und Peperoni zugeben; 1 min braten. Den Giersch zugeben und zusammenfallen lassen. Alles vermengen und salzen und pfeffern. Dann die Mischung in die Tomaten füllen.
Die Weißbrotwürfel und den Käse vermischen und auf die Tomaten verteilen .
Eine Auslaufform mit Butter einfetten und die gefüllten Tomaten nebeneinander in die Form stellen. Mit der Hälfte der zerlassenen Butter beträufeln und im vorgeheizten Ofen bei 200 °C 15-20 min backen.
Zum Schluß mit grobgemahlenen Pfeffer und kleingeschnittenen Giersch bestreuen.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 12. Jun 2003, 08:07, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Lasagne mit Giersch und Brennesseln

Beitragvon Kräuterfee » 11. Mai 2002, 09:36

Lasagne mit Giersch und Brennesseln

ca 500 g Gierschblätter
ca 500 g Brennesselblätter
wer mag; zur Würze ein paar Blättchen weiße Taubnessel und Gundermann
2 kleingeschnittene Zwiebeln
2-3 Knoblauchzehe
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Zitronensaft
Muskat
1 Flasche Passata oder andere passierte Tomaten
1 Dose gehackte Tomaten
1 Handvoll Blattpetersilie oder Giersch kleingehackt
gemüsebrühe
Lasagnenudeln
Mozarella
Parmesan
Sahne

1 kleingeschnittene Zwiebel mit dem kleingehackten Knoblauch in Olivenöl glasig dünsten. Brennessel und Giersch zugeben (weg mag, etwas kleinschneiden vorher) und zusammenfallen lassen. Mit Salz, Muskat und etwas Zitronensaft würzen und beiseite stellen.
Die zweite Zwiebel in Olivenöl andünsten, Blattpetersilie dazugeben und andünsten.
Mit Passata aufgießen, gehackte Tomaten dazugeben. Mit Salz und Pfeffer und gemüsebrühe abschmecken. Ca 15 min köcheln und etwas die Flüssigkeit einkochen.
Giersch- und Brenesselgemisch, Tomatensoße und Lasagnenudeln abwechselnd in eine Auflaufform schihcten. Mit einer Sahne (ca 1/8 l ) begießen. Mit Mozarellascheiben belegen, Parmesan darüberstreuen. Im Backofen bei 175-200 °C 30 min backen.
Läßt sich super 1 Tag vorher vorbereiten; zieht dann besser durch.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 12. Jun 2003, 08:08, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

(noch ein) Gierschpesto a la Kräuterfee

Beitragvon Kräuterfee » 3. Sep 2002, 20:02

(noch ein) Gierschpesto a la Kräuterfee

- Giersch
- Knoblauchrauke (beides etwa einen halben Leineneinkaufsbeutel voll)
- 1 Knoblauchzwiebel
- ½ Päckchen süße Mandeln, gebrüht, abgezogen und fein zermahlen
- Olivenöl (ca. 0,5 l) -> beim Pesto-machen habe ich immer mindestens eine Flasche Olivenöl im Haus und messe nie ab :D
- Kräutermeersalz (ca. 1-2 TL)
- frisch gemahlenen Pfeffer

Giersch- und Knoblauchraukeblättchen im Zerkleinerer mit Olivenöl zermixen. Knoblauchzehen mit Salz im Mörser zu Brei zerstoßen, nach Geschmack mit frisch gemahlenen Pfeffer würzen.
Giersch und Knoblauchrauke werden mit Olivenöl zermixt - und zwar braucht man immer soviel Olivenöl, daß der Zerkleinerungsvorgang gut von statten geht. Diese Masse wird in ein Gefäß gefüllt, umgerührt (Oxydation) und immer, wenn sich Olivenöl absetzt, nutze ich dieses und nehme es mit einem Eßlöffel ab - für den erneuten Zerkleinerungsgang der Kräuter. (So brauche ich das Öl nie abzumessen und das Verhältnis zwischen Kräuter und Öl stimmt immer ! ;) ).
Alles vermische ich mit der Knoblauchsalzmischung und würze mit frischem Pfeffer und hebe die gemahlenen Mandeln unter - fertig. Dann zur Konservierung eine Schicht Ölivenöl noch drüber - und ab in den Kühlschrank. (Da die Salzmenge hier geringer ist).
Eignet sich gut für Nudeln, Gnocci, Soßen und Suppenverfeinerung - oder wer's kräftig mag, einfach auf's Baguette.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 12. Jun 2003, 08:08, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee



   

Zurück zu „Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast