Zum Inhalt

"NAHRUNGSLISTE"---->erhöhte leberwerte

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

BabyLady
Beiträge: 78
Registriert: 7. Nov 2003, 21:04

"NAHRUNGSLISTE"---->erhöhte leberwerte

Beitragvon BabyLady » 13. Jun 2004, 16:45

Hallo ich hätte eine Bitte hat jemand vielleicht eine "NahrungsListe" für die die erhöhte Leberwerte haben ....das wäre super lieb....

also am besten was man essen darf und was nicht
danke im voraus


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 13. Jun 2004, 18:03

Hallo BabyLady,

schön, da bist Du ja wieder :) ....ich gehe mal davon aus, dass Dir die allgemeinen Empfehlungen sicherlich bekannt sind. Dann fange ich mal an mit der Liste, die jeder noch ergänzen kann, an.

Gut:
- Löwenzahn in jeder Form
- Giersch
- Gänseblümchen
- Brennessel
- Kerbel
- Weiße Taubnessel
- Wacholderbeeren als Gewürz
- Tompinambur
- Kartoffeln
- Wegwarte/Endivie
- Möhren
- Äpfel(säurearme)
- frischer Knoblauch
- Ingwer
- Okra
- Rote Beete
- frische Obstsäfte
- Sauermilchprodukte, Buttermilch, Joghurt
- kaltgepreßte Öle
- Geflügel, Wild, Kaninchen, Kalbfleisch
- Fisch
- Mineralwässer kohlensäurearm

nicht geeignet:
- fettes Fleisch, ~ Wurst
- scharfe Gewürze
- Kaffee
- Schokolade
- Hefegebäck, sonstige Backwaren
- grobes, blähendes Gemüse
- Geräuchertes, Gepökeltes
...
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 13. Jun 2004, 18:16

Ist die Mariendiestel nicht auch ein wunderbares Mittel?
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 13. Jun 2004, 18:37

Hi Ernst,

mit Mariendistel habe ich noch nicht gekocht, mit Artischocke schon - ist Spaß :D

Da fällt mir ein, was die Meisten gern vergessen:

Negativ sind Farb- und Konservierungsstoffe.
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 13. Jun 2004, 19:15

Gut:

- junge Hopfensprossen (im Frühjahr)
- Walderdbeeren
- Himbeeren
- Kohlsaft
- Most aus Weintrauben
- Knoblauchrauke
- Thymian
- Spargel
:wink:
MfG
Kräuterfee

BabyLady
Beiträge: 78
Registriert: 7. Nov 2003, 21:04

Beitragvon BabyLady » 13. Jun 2004, 19:35

:( :(


hmm...all die sachen die man nicht wirklich mag....

was ist mit Erbsen und Mais in einer Zeitung stand dass man keinen Mais essen darf wegen der Pilzgefahr


Benutzeravatar
Jacqueline
Beiträge: 12
Registriert: 7. Jul 2004, 19:47

Beitragvon Jacqueline » 7. Jul 2004, 20:43

Ich entgifte am besten und einfachsten mit 1 Liter frisch gepreßtem Möhrensaft, täglich.
Dazu gibt es Obst so viel man mag. Äpfel, Birnen, Pfirsiche, jedes Obst außer Bananen.
Abends Rohkost in Form von Salaten, und Bananen da diese natürliches Serotonin enthalten und ein natürliches Schlafmittel sind.
Dazu stilles mineralarmes Wasser oder Osmosewasser in ausreichender Menge mind. 2 Liter / Tag.
Beim Entgiften verzichte ich bewußt auf alles gekochte.
Zusätzlich nehme ich hochdosiertes natürliches Vitamin C (Acerolakirsche und CamuCamu) mit Kaliumcitrat, Zinkgluconat, Calciumcitrat und Magnesiumlactat und Artischocke, Mariendistel und Gingko.
Ferner trinke ich täglich Vitabiosa.
Nach 2-3 Wochen fühlt man sich vital und wie neu geboren.
Ich habe so etliche meiner Probleme in den Griff bekommen und kann heute auf Schmerzmittel gänzlich verzichten.
Ich mache die Kur immer dann, wenn ich merke etwas stimmt nicht mit meinem Körper.
alles Liebe
Jacqueline

Benutzeravatar
Jacqueline
Beiträge: 12
Registriert: 7. Jul 2004, 19:47

Beitragvon Jacqueline » 7. Jul 2004, 22:42

Für alle Lebergeschädigten:

folgendes Buch: Die Suppe lügt. Die schöne neue Welt des Essens.
von Hans-Ulrich Grimm


Ohne, dass wir es so recht gemerkt haben, hat sich in den letzten Jahren eine Weltmacht etabliert, die unsere Sinne längst manipuliert. Geschmacks-Design heißt der diskrete Vorgang - eine ganze Industrie betreibt die Sinnestäuschung aus der Tüte. Das Huhn und die nach ihm benannte Suppe haben sich meist nie gesehen. Ob Kuchen oder Hummerfond, ob Babynahrung, Rinderbraten oder Brot, man isst nichts, wie es ist, die Chemie würzt mit, und die Risiken der Mixtur...

Für alle die noch immer im Supermarkt einkaufen gehen. Ein besonderes Geschenk auch für Mütter mit kleinen Kindern.

Nur wer weiß was drin ist, kann selbst entscheiden.
Liebe Grüße
Jacqueline



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast