Zum Inhalt

Kalkschulter / Entzündung im Schultergelenk

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Media
Beiträge: 27
Registriert: 1. Dez 2003, 21:25

Kalkschulter / Entzündung im Schultergelenk

Beitragvon Media » 1. Sep 2005, 13:28

Hallo,

hat jemand von Euch eine Idee oder Erfahrungen mit der Behandlung von Kalkablagerungen im Schulterdach?
Bin nun mitlerweile bei einer KG in Behandlung die sich auch sehr bemüht etwas mehr Bewegung in meine Schulter zu bringen, aber leider bleibt der Gelenkspalt halt doch sehr eng aufgrund der Ablagerungen, so das es dort zu starken Reibungen und auch Entzündungen der Schleimbeutel gekommen ist. Die Entzündungen sind jetzt vorbei, aber die Bewegungseinschränkung ist geblieben. :sad:

Lieben Dank schon mal an alle die sich jetzt Gedanken machen :D

Gruß

Ilona
"Wenn die Menschen nur über das reden würden, was sie auch verstünden, dann wäre es sehr still auf dieser Welt"- Albert Einstein


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 1. Sep 2005, 22:37

Hallo Ilona,

für die Entstehung einer Kalkschulter gibt es verschiedene Ursachen und verschiedene Therapiemöglichkeiten. So kann es z.B. sein, dass die „Kalkbildung“ aufgrund hormonell bedingter Kalziumablagerungen verursacht worden ist; ebenso können dort abgelaufenen Entzündungen oder Durchblutungsstörungen ursächlich beteiligt sein.

Es gibt Kalkschultern, die von selbst wieder ausheilen … und solche, die unbedingt einer Therapie bedürfen. Aufgrund der verschiedenen möglichen Ursachen, kann hier natürlich kein Therapievorschlag im engeren Sinne gemacht werden. Schulmedizinisch kommt z.B. eine operative Entfernung der Ablagerungen in Frage oder als sanftere Methode z.B. eine extracorporale Stoßwellentherapie (mit der versucht wird, Kalkablagerungen zu zertrümmern).
In der Naturheilkunde konzentriert man sich nicht ausschließlich auf das Gelenk, sondern es wird eine ganzheitliche und naturheilkundliche Diagnose erstellt und dann entsprechend behandelt. Dabei kann z.B. eine Ernährungsumstellung (fleischarm und vollwertig mit reichlichem Rohkostanteil) erforderlich werden, möglich ist eine Akupunkturbehandlung .. aber auch eine klassische homöopathische Behandlung, die Behandlung eines evtl. gestörten Kalziumhaushaltes usw. usw.

Um eine für Dich sinnvolle und individuelle Therapie finden zu können, empfehle ich Dir z.B. mal einen Heilpraktiker zu konsultieren.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Media
Beiträge: 27
Registriert: 1. Dez 2003, 21:25

Beitragvon Media » 2. Sep 2005, 10:24

Hallo Paul,

danke erst mal für Deine schnelle Antwort. :P
Werde mich dann wohl mal zu einem HP begeben, bevor ich an mir rumschnippel lasse.

Liebe Grüße

Ilona
"Wenn die Menschen nur über das reden würden, was sie auch verstünden, dann wäre es sehr still auf dieser Welt"- Albert Einstein

Gerda57
Beiträge: 8
Registriert: 6. Jul 2005, 13:44

Kalkschulter OP

Beitragvon Gerda57 » 27. Sep 2005, 21:59

Hallo Ilona,
ich hatte auch mit einer Kalkschulter zu kämpfen. War bei mehreren Ärzten und alle wollten operieren. - Ich aber nicht! - Ich bekam meinen rechten Arm nur noch in Brusthöhe hoch. Und jede Bewegung war furchtbar schmerzhaft. Selbst essen war mit rechts kaum noch möglich.

Geholfen hat mit letztendlich nur eine bestimmte Art von Krankengymnastik (oder manuelle Therapie?). Das ging fast ein Jahr und gelegentlich brauch ich jetzt zwischendurch, so alle 8 Wochen, noch eine Einzelbehandlung. Trotzdem bezeichne ich mich im Moment - seit fast zwei Jahren - als schmerzfrei. Zusätzlich bekam ich noch mehrere Einheiten Akkupunktur. Es war gar nicht so einfach, meinem Orthopädien diese Verordnungen verschreiben zu lassen. Schnippeln hätte ihm wohl mehr Geld gebracht, aber ich hab nicht locker gelassen und immer wieder auf Behandlungen bestanden.

Ich würde dir gerne die genaue Bezeichnung der Krankengymnastik nennen, aber meine KG ist z.Zt. in Urlaub. So bald sie zurück ist, melde ich mich.

Gruß
Gerda

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 15. Okt 2005, 10:49

Beitrag von Anga - verschoben von Paul
Verfasst am: 15 Okt 2005 09:00 Titel: Gelenkkapselentzündung Schulter
-------------------------------------------------------------------------------------

Hallo!
Mich würde interessieren, was es alles an naturheilkundlichen Möglichkeiten gibt, eine sehr schmerzhafte Schulterentzündung (unterstützend zur herkömmlichen, leider nötigen Behandlung mit Cortisonspritzen) schneller zum Abklingen zu bringen. Die Ursache soll wohl in einer "Verkalkung" liegen, zeige das Röntgenbild, der Anlass der Entzündung aktuell in momentanen Bewegungsüberlastungen (Tragen usw.).
Was könnte man jedoch v.a. gegen diese Gelenkverkalkung tun, die ja sicherlich auch in anderen Gelenken vorliegt. Ernährung? Die betreffende Person ist Vegetarier, ernährt sich aber nicht unbedingt vernünftig...
Danke im Voraus für Eure Ideen!

Anga
Beiträge: 48
Registriert: 16. Dez 2003, 10:07

Beitragvon Anga » 18. Okt 2005, 08:38

Die aktuelle Entwicklung bei der Person mit der Entzündung in der Kalkschulter ist jetzt, dass sie durch zwei ostheopathische Behandlungen einer Krankengymnastin wieder bewegungsfähig geworden ist. Die Entzündung war durch eine Cortisonspritze recht schnell weg. Allerdings war es höchste Zeit, die Schulter zu mobilisieren, da sie kurz vor der Versteifung war. Bewegung, Bewegung, Bewegung (vorsichtig natürlich, aber trotz Schmerzen) war anscheinend sehr wichtig.
Trotzdem interessiert mich weiterhin, was man ernährungsmäßig tun könnte, um Kalkablagerungen in Gelenken zu vermeiden bzw. zu verbessern. Hat vielleicht noch jemand Ideen oder Erfahrungen?


felix16
Beiträge: 1
Registriert: 23. Jul 2009, 10:17

Re: Kalkschulter / Entzündung im Schultergelenk

Beitragvon felix16 » 23. Jul 2009, 10:26

Ich bin pensionierter Heilpraktiker, also schon etwas länger aus dem Geschäft raus. Was aber unbedingt zur Dauertherapie gehört, ist Obst/Apfelessig ( ein bis zwei Esslöffel in Wasser mit etwas Honig). Das ist der Kalkauflösungseffekt wie beim Wasserkessel.

Gruß
Felix

MeGAmiNd
Beiträge: 8
Registriert: 30. Nov 2005, 20:53

Re: Kalkschulter / Entzündung im Schultergelenk

Beitragvon MeGAmiNd » 12. Sep 2009, 15:08

hallo zusammen,

so wie es aussieht, bin ich genau richtig hier in diesem thema. auch ich habe mit problemen in den schultern zu kämpfen. in der rechten schulter habe ich entzündete schleimbeutel (schon seit jahren) und eine leicht angerissene supraspinatussehne. in der linken schulter habe ich mit einer schleimbeutelentzündung vom fitnessstudio her zu kämpfen. das ganze liegt schon einige jahre zurück und ich bekomme diese entzündungen einfach nicht in den griff. ich neige generell leicht dazu, mit entzündungen auf (über-)belastungen zu reagieren. eine krankengymnastik hat keine richtige verbesserung mit sich gebracht. im moment nehme ich unterstützend das schüßler-salz nummer 4 kalium chloratum d6 ein, da es gegen schleimbeutelentzündung helfen soll. gibt es noch irgendetwas, was ich machen kann?

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Re: Kalkschulter / Entzündung im Schultergelenk

Beitragvon Gingkoblatt » 12. Sep 2009, 18:26

Versuche es mal mit Retterspitz-Wickeln die du über Nacht drauf lässt.
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

Kalkheidi
Beiträge: 1
Registriert: 30. Aug 2010, 10:32

Re: Kalkschulter / Entzündung im Schultergelenk

Beitragvon Kalkheidi » 30. Aug 2010, 10:53

auch ich habe eine kalkschulter im linken arm. nachts wache ich öfters auf vor schmerzen. :evil: wenn ich mich drehen will, dann fasse ich meinen lädierten arm fest an und schleppe ihn hinterher. dann tut es nicht so weh. ich habe eine stoßwellentherapie gemacht, die mich 258 euro gekostet hat, aber nichts gebracht hat. außerdem habe ich noch eine andere krankheit, bei der ich regelmäßig osteopathie bekomme, dìe aber ebenfalls nicht hilft.
was mich noch interessieren würde, wegen dem obstessig, hat das schon mal jemanden geholfen? Ich weiß nicht weiter. bei einer op. habe ich bedenken, weil man da ja auch keine auto fahren darf und mein mann hat keinen führerschein. außerdem wohnen wir auf dem dorf.
ich würde mich sehr freuen,konstruktive vorschläge zu bekommen. :wink:

kalkhampi
Beiträge: 1
Registriert: 9. Okt 2010, 14:33

Re: Kalkschulter / Entzündung im Schultergelenk

Beitragvon kalkhampi » 9. Okt 2010, 14:43

Hatte die jahrelangen Schmerzen (5 Jahre v.a. nachts) satt und habe mich im Feber an der linken Schulter operieren lassen. Nach 2 Monaten schmerzfrei und fast 100% Beweglichkeit, nach 5 Monaten deutliche Verschlechterung. Sowohl der Schmerz als auch die Bewegungseinschränkung sind mittlerweile deutlich groesser als vor der OP. Mittlerweile auch die 2. Schulter stark betroffen. Bin ein wenig verzweifelt - Chirurg schlägt eine 2. OP vor - bin aber nicht sicher. Vor allem möchte ich wissen, woher die Verkalkung kommt. Habe früher Leistungssport betrieben, heute wenig, arbeite sehr viel mit viel Stress, versuche aber auf meine Ernährung zu achten. Meine Vermutung: zuviel Übersäuerung, alte Mikrotraumen, Stress, zuviel Kaffee und zuwenig Bewegung. Wer hat hier Tipps (herzlichen Dank!!)?

petrusserl
Beiträge: 1
Registriert: 4. Feb 2011, 10:41

Re: Kalkschulter / Entzündung im Schultergelenk

Beitragvon petrusserl » 4. Feb 2011, 10:49

Hallo,
ich hatte auch Schmerzen in der Schulter, war aber deswegen noch nicht beim Arzt. Ich kann euch allen hier nur wärmstens empfehlen eine Tee-Kur zu machen, und zwar: 6er-Tee von Eva Aschenbrenner. Täglich 1 Liter, 6 Wochen lang bis spätestens mittag getrunken. Es verschwinden nicht nur Gelenkschmerzen, man fühlt sich auch so sehr viel wohler. Ich kann es ja nicht garantieren aber das tut nicht weh, kostet nicht wiel und hat sonst auch keine Nebenwirkungen. Der Tee schmeckt auch gar nicht schlecht, ich habe ein bisserl Zucker rein.
Ich schwöre inzwischen auf diesen Tee.
Gute Besserung an alle
Petrusserl

akala
Beiträge: 1
Registriert: 20. Nov 2011, 18:53

Re: Kalkschulter / Entzündung im Schultergelenk

Beitragvon akala » 20. Nov 2011, 19:00

Hallo zusammen,
ich leider leider aktuell an einer sehr fiesen Kalkschulter.
Die letzten zwei Wochen waren die Schmerzen praktisch nicht erträglich, jetzt gehen Sie wieder.
Der Schmerz ist nur noch da, wenn ich draufliege und doofe Bewegungen mache.
Für alle die auch an einer Kalkschulter leiden, kann ich die Informationen hier empfehlen:
Kalkschulter
Eines ist bei mir allerdings klar, eine Operation werde ich nicht machen lassen, auch wenn es der Arzt mir geraten hat.
Wer hat das Wundermittel, dass ich um die OP drumrumkommen.

Danke und liebe Grüße

andel
Beiträge: 9
Registriert: 27. Nov 2011, 20:12

Re: Kalkschulter / Entzündung im Schultergelenk

Beitragvon andel » 18. Dez 2011, 21:09

Hallo Akala,

leider habe ich erst Heute Deinen Hilferuf hier gelesen.

Nun versteh mich bitte nicht falsch, ich will hier nicht unbedingt Werbung für bestimmte Produkte machen, sondern Dir hier nur einen Tipp geben.

Ich arbeite in einem Team zusammen mit einem Ernährungsbüro und mit einer deutschen Firma für Nahrungsergänzungsprodukte. Ich kann Dir eine kostenlose und unverbindliche Vitalanalyse anbieten, hier kannst du Dein Problem schildern, welche Medikamente du eventuell nimmst und ob Du sonstige Erkrankungen oder Befindlichkeitsstörungen hast. Deine Angaben werden vertraulich von Ernährungswissenschaftlern, Heilpraktikern und Ärzten ausgewertet und Du bekommst speziell auf Dich abgestimmt eine kostenlose Ernährungsberatung sowie Empfehlungen für rein pflanzliche Nahrungsergänzungsstoffe, welche Du dann wenn Du möchtest über mich bestellen kannst, bzw. ich sende Dir dann Preisliste sowie Bestellschein per mail zu.

Vorab habe ich mich mit einem Heilpraktiker schon mal über Deine Kalkschulter unterhalten, die wie ich denke von einem Arzt schon diagnostiziert wurde. Bestimmt hast Du Krankengymnastik verschrieben bekommen, welche Dir bestimmt auch helfen wird. Nur solltest Du Deinen Körper zusätzlich unterstützen und zwar solltest du eine 3 monatliche Kur zur Entsäuerung Deines Körpers machen, hierfür gibt es einen wohlschmeckenden BasDrink, dann solltest Du Arthro- Complex Kapseln 2x am Tag 1 nehmen, um das Gelenk wieder aufzubauen und einen Collagendrink nehmen welcher Deinem Gelenk wieder genügend Feuchtigkeit zuführt. So solltest Du nach einem bestimmten Zeitraum wieder schmerzfrei werden.

Solltest du --- Werbung.....
Auf alle Fälle wünsche ich Dir eine gute Besserung!

LG Andrea

Klettertitan
Beiträge: 1
Registriert: 21. Dez 2011, 17:10

Re: Kalkschulter / Entzündung im Schultergelenk

Beitragvon Klettertitan » 21. Dez 2011, 17:20

Zum Beitrag von Felix bzgl. Essig. Habe seit 6 (!) Monaten eine Schulterverletzung vom Klettern (Sturzverletzung): teilgerissene SupraSpinatussehne, Schleimbeutelentzündung und Kalkschulter. Durch Krankengymnastik wurde die Schleimbeutelentzündung besser und die Beweglichkeit des Armes auch. Allerdings hatte ich trotzdem gleichbleibend starke Schmerzen. Nachdem ich den Hinweis mit dem Essig gelesen habe, habe ich es einfach ausprobiert - ich bin übrigens ein nichtgläubiger, nichtesoterischer und völlig antihomöopathisch eingestellter Mensch. Morgens zwei Esslöffel Bio-Apfelessig mit Wasser (bei mir ohne Honig) und abends Umschlag mit Essig. Ergebnis: nach zwei Tagen extreme Besserung. Kann es selbst kaum glauben. An Wunder glaube ich nicht und Zufall kann es nach menschlichem Ermessen auch nicht sein. Kann also nur empfehlen, es auszuprobieren. Und ach ja - DANKE Felix!



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 1 Gast