Fichte

nur für Kräuter & Pflanzen die Heilwirkung besitzen

Moderatoren: Angelika, MOB

Benutzeravatar
laramy
Beiträge: 77
Registriert: 6. Apr 2003, 12:08

Beitrag von laramy »

Nein mach ich nicht,aber hier wachsen sooooooooo viele Fichten,das es mich permanent in den Fingern jucket :D
hast du meine PM bekommen........darf ich dich verlinken???

Grüße Moni

P.S außerlich und innerlich anzuwenden????
Die Natur betrügt uns nie. Wir sind es immer, die wir uns selbst betrügen.
Rousseau

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7699
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Fichtenharzsalbe

Beitrag von Kräuterfee »

Fichtenharzsalbe

Fichtenharz mit Schweinefett auslassen, erkalten lassen in Tiegel füllen, fertig.
Hilfreich bei Geschwüre und Furunkel.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7699
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Fichtentriebentee

Beitrag von Kräuterfee »

Fichtentriebentee

Einen Liter Fichtentriebentee zubereiten und den Daft einer halben Zitrone zugeben.
Hilfreich bei Malaria.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7699
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Fichtennadelextrakt nach Kneipp (als Badezusatz)

Beitrag von Kräuterfee »

Fichtennadelextrakt nach Kneipp (als Badezusatz)

Man kocht aus Fichtennadeln, Fichtenreisig und ausgesuchten, herzreichen Fichtenzapfen einen Absud. Dieser enthält ätherische Öle und das im Harz enthaltene Terpentin.
Dazu hackt man obige Zutaten klein und kocht sie 0,5 h. Danach 12 h ziehen lassen.
1,5 kg reichen für ein Vollbad, die Hälfte für ein Teilbad, für Teilbäder entsprechen weniger.
Wirkung: reinigt die Atemwege(Dampf), hilfreich bei Gicht, belebt steife Muskeln, erhöht die körperliche Widerstandskraft und Leistungsfähigkeit (intensive Hautreizung), desweiteren hilfreich bei Hautkrankheiten, Milchschorf, Ausschläge und Geschwüre
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7699
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Fichtenzapfensirup

Beitrag von Kräuterfee »

Fichtenzapfensirup

Die grünen, unreifen Zapfen und frische triebe 5 h in viel Wasser kochen. Zapfen und Zweige entfernen, der Flüssigkeit Zucker zugeben und wieder kochen, bis sie dick wird.
Dieser Sirup ist sehr heilsam für die Atemwege der Kinder, gerne Husten und Erschöpfung
(Im Frühjahr zubereiten - Fichtentriebe enthalten sehr viel Vitamin C, je kälter der Winter ist, desto mehr Vitamin C ist enthalten.)
Quelle: Rezept nach Pater Simon
MfG
Kräuterfee

charisma
Beiträge: 2
Registriert: 28. Mai 2004, 20:15

fichte ist fichte oder doch nicht?

Beitrag von charisma »

hi,

ich bin neu im forum und ganz begeistert, dass es dieses forum gibt. :wink:

ich hab heute nachmittag einen fichtenspitzen - sirup gemacht und schreib das rezept dazu gleich ins forum:

2 handvoll fichtenspitzen
500 gr (kandis) zucker

1. die spitzen in ein großes gut verschließbares glas geben
2. den zucker kochen bis er flüssig ist und über die spitzen gießen.
3. glas schließen und an einen sonnigen platz stellen.
4. täglich schütteln, 6 - 8 wochen lang, danach abseihen und in flaschen gießen.

der sirup hölt im kühlschrank angeblich ca. 1 jahr. ich hab das noch nicht ausprobiert.

ich habe dazu die spitzen einer riesigen sehr alten silberfichte aus meinem garten genommen und jetzt bin ich doch unsicher, ob das so ok ist. ist das egal, ob silder- oder andere fichte?

ich hoffe, dass die eine oder der andere dazu was weiß und mir hilft das zu klären.

LG
Ulli

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7699
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

Hallo charisma,

mit Silberfichte meinst Du bestimmt Picea glauca, auch Weißfichte, Schimmelfichte genannt. - Hmm, ihre kurzen, starren, zugespitzten aber nicht stechenden, bläulich-grünen Nadeln riechen, jedenfalls wenn man sie zerreibt, unangenehm... und sie reinigt sich (selbst) schwer... Ich würde lieber Picea abies, die (Gemeine Fichte) nehmen.
:wink:
MfG
Kräuterfee

charisma
Beiträge: 2
Registriert: 28. Mai 2004, 20:15

Beitrag von charisma »

Liebe Kräuterfee,

ist schon zu spät - ich hab es schon mit der picea glauce ausprobiert. ich hab mir gerade noch einmal die nadeln ganz genau angesehen und du hattest ganz recht - ich meinte die. sie hat ganz wunderschöne rötliche zapfen gebildet. die zapfen sind allerdings so weit oben, die erwisch ich nie und nimmer :-)

die jungen nadeln riechen köstlich.
giftig wird es wohl nicht sein? weißt du etwas dazu oder kennst du einen link im internet, wo ich nachlesen kann?

Lg

charisma :wink:

Jacki
Beiträge: 76
Registriert: 25. Dez 2004, 13:33

Re: Fichte

Beitrag von Jacki »

Ich habe eien Weihnachtsbaumplantage. Ich bin mir nicht sicher, sind das Tannen oder Fichten. Sie haben noch keine Zapfen. !?

Könnte man auch die Maitriebe der Tanne nehmen?

Aber ich glaube es sind Fichten... Ich musste einige davon heute beschneiden und das sind schöne frische Triebe (bei uns kommen MAitriebe erst im Juni). Und nun will ich den Fichtenspitzenhonig (erste Seite) machen.

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5698
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Fichte

Beitrag von Angelika »

Jacki,
Könnte man auch die Maitriebe der Tanne nehmen?
Natürlich, es ist dann Tannenhonig

hier findest du noch ein paar Rezepte von Tannenspitzen :D

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... anne#p4741

Viel Spaß beim Zubereiten
Angelika :wink:

Jacki
Beiträge: 76
Registriert: 25. Dez 2004, 13:33

Re: Fichte

Beitrag von Jacki »

Klar, danke. :)

Hatte grad nach Rezepten gegoogelt, also die Angaben gehen da ja weiter auseinander... - Und ich wusste schliesslich gar nicht mehr was ich machen sollte. Also wurde es nun (wahrscheinlich) eher Hustensaft, als Fichte/Tannennadelhoni. 8) Habe die Triebe in Wasser aufgekocht, etwas ziehen lassen, dann abgeseit (war milchig); ein Glas Honig (1/2 kg) dazu, nochmal kurz einziehen lassen und die Flüssigkeit (1 3/4 Liter) dann in Gläser abgefüllt. Schmeckt ganz lecker, aber obs was bringt? :???:

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5698
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Fichte

Beitrag von Angelika »

Fichtennadel-tee

Von jungen Fichtentriebspitzen und Nadeln ca. 1 Teel. voll in 250 ml Wasser geben und 10- 15 Min. köcheln lassen. Abseihen und mit Honig süßen, dass verstärkt die Wirkung.

Die jungen Triebe enthalten besonders hohe Konzentrationen an Vitamin C.
Anwendung bei Erkrankungen der Atemwege und Erkältung

mfg
Angelika

DFNT ..
Antworten