Zaubernuß, Hamamelis virginia L.



Pflanzenfamilie: Hamamelisgewächse [Hamamelidaceae ]

Blütenfarbe: goldgelb

Blütenzeit: von September bis Novemver

- ein Baum bis zu 6 m hoch oder ein Strauch 2-3 m hoch mit zahlreichen, braunen, in der Jugend mit braunen Sternhaaren besetzten Zweigen
- Nebenblätter vorhanden, lineallanzettlich, dicht mit Büschelhaaren besetzt
- Blätter wechselständig, gestielt, einfach ungeteilt, breit lanzettlich oder verkehrt eiförmig, am Grunde abgerundet oder zugespitzt; Rand mit stumpfen Zähnen buchtig, bis 12 cm lang und gelbgrün, kahl, glänzend
- Blattnerven stark hervortretend, 5-6 Seitenrippen je Blatthälfte
- Blattstiel ca. 1-1,5 cm lang, rinnig kahl
- goldgelbe, kleine, zwittrige Blüten in kleinen, wenig strahligen, kurzknäueligen Rispen
- Blütezeit: wenn die Blätter abfallen, oft bis Januar hinein
- Deckblätter schmallinealisch, enden in 2-3zählige Blütenknäule
- 3 büschelige, lederartige Hüllblätter
- Blumenblätter 10 mm lang, 1 mm breit, schmallineal, zugespitzt
- 4 Kelchblätter, 3 mm lang, innen glatt, außen gelbbraun, büschelhaarig
- pro Fruchtblatt 1 anathripe Samenknospe
- hellbraune, holzige, rundlich-ovale, kurz zweihörnige, nußartige Kapsel, Fruchtreife im August
- Samen glänzend schwarz mit weißem Nabel

Standort: steinige Stellen; Zierpflanze; Parks; Gärten;

Vorkommen: Nordamerika; China; Japan; Kanada; Florida; Indien; Afrika; Europa;

- mamatus = hakig, melum von Apfel, also Hamamelis = Hakenfrucht; Zaubernuß, weil in demselben Jahr der Baum schon vor dem Blühen Früchte zeigt
- Hamamelisrinde: stark adstringierend, bitter; Inhaltsstoffe: Gerbstoffe (Hamamelitannin), Flavonoide, ätherisches Öl
- Anwendung: leichte Hautverletzungen, lokale Entzündungen der Haut- und Schleimhäute, Krampfadern, Hämorrhoiden
- Hamamelisblätter: schwach adstringierend
- Inhaltsstoffe: ähnlich der Rinde
- Anwendung: dito
- bei empfindlichen Personen tritt gelegentlich Magenreizung auf
- Tanningerbstoffe können in seltenen Fällen Leberschäden erzeugen

Bilder:

Zaubernuß Zaubernuß Zaubernuß

zurück zum Index

Die Lexikas wurden nach unserm bestem Wissen erstellt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich Fehler eingeschlichen haben. Falls sie Fehler entdecken, machen sie uns bitte darauf aufmerksam. Alle Texte und Bilder © Natur-Forum.de. Veröffentlichung oder weitere Nutzung nur mit schriftlicher Erlaubnis